Landeskonferenz Hochschulsport Sachsen e.V.

News

Wettkämpfe

Mitglieder

Finanzrichtlinie

(Richtlinien zur Planung und Abrechnung von Veranstaltungen der LHS)

I. Planung von Veranstaltungen

§ 1

Um eine fristgerechte Beantragung der Mittel für das kommende Wettkampfjahr sicherzustellen, sind die vorläufigen Finanzierungspläne der einzelnen Wettkämpfe bis zum 31. Oktober des laufenden Kalenderjahres beim Schatzmeister einzureichen.

§ 2

Der Finanzierungsplan hat folgende Positionen zu enthalten:

Einnahmen:

Die durch die Disziplinchefs eingereichten Finanzierungspläne der einzelnen  Wettkämpfe werden durch den Schatzmeister geprüft und in der Jahreswettkampfplanung zusammengefasst. Nach Bestätigung dieser Planung durch den Vorstand, erhalten die Disziplinchefs eine schriftliche Bestätigung/Korrektur ihrer Finanzierungspläne.

II. Durchführung von Veranstaltungen der LHS

§ 3

  1. Vor der Veranstaltung kann ein Antrag auf Auszahlung eines Vorschusses gestellt werden. Dazu ist ein detaillierter Finanzplan, der die bereits eingegangenen Meldungen und  erfolgte Bestellungen enthält, einzureichen. Als Richtwert für die Auszahlung sind 75 vom Hundert der geplanten Ausgaben abzüglich  der geplanten Einnahmen anzunehmen, wobei über die konkrete Höhe des Vorschusses der Schatzmeister entscheidet.
  2. Die Meldegelder und Startgebühren bei Wettkämpfen sind vor Ort einzunehmen und werden vorrangig verwendet. Es erfolgt keine Überweisung der Einnahmen auf das Konto der LHS.
  3. Teilnahmegebühren für Bildungsveranstaltungen sind im Voraus auf das Konto der LHS:

Ostsächsische Sparkasse Dresden

IBAN: DE......

BIC: ............

BLZ:  850 503 00

KTO: 312 023 0773

unter Angabe des Verwendungszwecks (hat zu enthalten: Name des Auftraggebers, Veranstaltung) zu überweisen.

4.) Über Abweichungen von dieser Regelung  entscheidet der Vorstand.

 

III. Abrechnung von Veranstaltungen der LHS

§ 4

  1. Die endgültige Abrechnung ist umgehend, spätestens 4 Wochen nach  Beendigung der Veranstaltung, beim Schatzmeister einzureichen. Sie hat durch den Ausrichte in Absprache mit dem Disziplinchef zu erfolgen.
  2. Bei Nichtausschöpfen der bewilligten Summe ist mit der Abrechnung der überschüssige Betrag auf das Konto der LHS

Ostsächsische Sparkasse Dresden

IBAN: DE......

BIC: ............

BLZ:  850 503 00

KTO: 312 023 0773

zu überweisen.

3.) Der Schatzmeister ist verpflichtet, die Zahlung frist- und inhaltlich gerechter Abrechnungen innerhalb von 4 Wochen anzuweisen.

 Ausgenommen hiervon sind Fälle, die nicht im Verschulden des Schatzmeisters liegen.

§ 5

Die Abrechnung hat folgende Unterlagen zu umfassen:

1.) Bei den Einnahmen die:

2.) Bei den Ausgaben die Originalbelege über:

§ 6

Die Abrechnung erfolgt, indem Einnahmen und Ausgaben gegeneinander verrechnet werden.

IV. Fahrtkosten

§ 7

[entfällt]

§ 8

[entfällt]

V. Schlussbestimmungen

§ 9

  1. Diese Richtlinie ist für Vorstand, Disziplinchefs und Mitgliedshochschulen dringend bindend.
  2. Sie ist nicht Teil der Satzung und bedarf somit nicht der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

VI. Anlagen

Anlage 1:

Kilometertabelle für Entfernungen zwischen Hochschulstandorten

Anlage 2:

  1. Übersicht über drittmittelfinanzierbare Positionen
  2. Offizielle Siegerpreise , Urkunden und Meister/Pokalsieger- T-Shirts werden durch die LHS gestellt und sind beim Geschäftsführer anzufordern.

Abrechenbar:

Nicht abrechenbar:

Dem Schatzmeister muss bei der Amtsübernahme diese Finanzordnung bekannt sein.

Unterstützt durch: