Landeskonferenz Hochschulsport Sachsen e.V.

News

Wettkämpfe

Mitglieder

  1.   SATZUNG
  2. §1 Begriff, Name, Sitz
  1. Die Landeskonferenz Hochschulsport Sachsen e. V. - im nachfolgenden LHS - ist auf freiwilliger Grundlage beruhender gemeinnütziger Zusammenschluss der Hochschulen des Freistaates Sachsen mit dem Ziel, den Hochschulsport zu fördern.Er ist in das Vereinsregister eingetragen .
  2. Die Hochschulen werden durch einen Hochschulsportbeauftragten und einen studentischen Sportreferenten bzw. durch deren benannte Stellvertretungen repräsentiert.
  3. Der Sitz der LHS ist Dresden.
  4. Die LHS verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, und zwar "insbesondere durch Förderung des Sports". Die LHS ist selbstlos tätig, sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  6. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem von der LHS verfolgten Zweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  1. § 2 Aufgaben
  1. Die LHS vertritt ihre Mitglieder in hochschulübergreifenden Fragen in der Zusammenarbeit mit
  2. dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Freistaates;
  3. a) dem Kultusministerium;
  4. b) der Landesrektorenkonferenz;
  5. c) dem LandesstudentInnenrat;
  6. d) dem Landessportbund;
  7. e) dem adh und anderen.
  8. Die LHS unterstützt den von den Hochschulen organisierten Wettkampfsport, fördert regionale und überregionale Wettkämpfe.
  9. Die LHS fördert die Durchführung von Breitensportveranstaltungen und unterstützt die veranstaltenden Hochschulen.
  10. Die LHS unterstützt die Durchführung von Bildungs- und Fortbildungsmaßnahmen zum Hochschulsport.
  11. Die LHS vertritt den Allgemeinen Hochschulsport in hochschulsportübergreifenden Fragen in der Öffentlichkeit.
  1. § 3 Mitgliedschaft
  2. Mitglieder der LHS können alle Hochschulen des Freistaates Sachsen sein.
  3. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt über einen schriftlichen Antrag der Hochschule mit Benennung des Hochschulsportbeauftragten und der Anerkennung der Satzung.
  4. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird schriftlich bestätigt.
  5. Die Mitgliedschaft erlischt :
  6. a) durch Auflösung;
  7. b) durch schriftliche Austrittserklärung, die an den Vorstand bis jeweils zum 30. September des Kalenderjahres zu richten ist und zum Ende des Kalenderjahres wirksam wird;
  8. c) durch Ausschluss bei erheblichem Verstoß gegen die Satzung, eine andere Ordnung und andere Vorschriften.
  9. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.
  1. § 4 Rechte und Pflichten
  2. Jedes Mitglied hat das Recht,
  3. a) mit seinen Sportlern an allen von der LHS organisierten Veranstaltungen und Wettkämpfen teilzunehmen;
  4. b) Fortbildungsmaßnahmen der LHS zu nutzen;
  5. c) durch ihre Beauftragten über das Stimmrecht an den Beratungen und Beschlüssen teilzunehmen und Anträge zu stellen.
  6. Jedes Mitglied hat die Pflicht,
  7. a) die ausgeschriebenen Teilnahmebedingungen für alle von der LHS organisierte Veranstaltungen einzuhalten;
  8. b) sich für die gemeinsamen Interessen und Aufgaben einzusetzen.
  1. § 5 Organe
  2. Organe der LHS sind:
  3.            a) die Mitgliederversammlung;
  4.             b) der Vorstand
  1. § 6 Mitgliederversammlung
  2. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ der LHS.
  3. Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr durch den Vorstand einberufen. Die Einladung erfolgt 15 Tage vorher (Datum des Poststempels) unter Beifügung der Tagesordnung.
  4. Auf Verlangen von mindestens einem Drittel der Stimmberechtigten bzw. aufgrund eines Beschlusses des Vorstandes kann auch eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.
  5. (Die Mitgliederversammlung kann mit Zweidrittelmehrheit über eine Neuwahl einzelner Mitglieder oder des gesamten Vorstandes vor Ablauf der Amtszeit entscheiden.
  6. Festlegungen der Mitgliederversammlung sind für den Vorstand bindend.
  7. Anträge zur Änderung der Satzung müssen spätestens 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sein.
  8. Die Mitgliederversammlung hat den Vorstand finanziell zu entlasten.
  9. Die Mitgliederversammlung muss den Haushalt genehmigen.
  10. Stimmberechtigt sind die Hochschulsportbeauftragten und die studentischen Sportreferenten der Mitgliedshochschulen bzw. deren benannte Stellvertretungen. Näheres kann durch eine Geschäftsordnung geregelt werden.
  11. Bei Festlegungen und Wahlen entscheidet die einfache Stimmenmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmengleichheit bei Beschlussfassung bedeutet Ablehnung.
  12. Die Festlegungen der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und durch den Vorsitzenden oder ein vertretungsberechtigtes Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.
  13. Die Abstimmung bei Wahlen wird durch eine Wahlordnung geregelt.
  1. § 7 Vorstand
  2. Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister und 2 weiteren Mitgliedern. Er ist für die Leitung der LHS verantwortlich. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden, den 2. Vorsitzenden und dem Schatzmeister vertreten. Der 1. Vorsitzende ist stets einzelvertretungsberechtigt. Der 2. Vorsitzende und der Schatzmeister vertreten den Verein gemeinsam.
  3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein kommissarisches Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung.
  4. Kandidaten für den Vorstand können
  5. a) die Hochschulsportbeauftragten und die studentischen Sportreferenten der Mitgliedshochschulen;
  6. b) die benannten Stellvertretungen der oben aufgeführten Vertreter ;
  7. c) vom alten Vorstand vorgeschlagene Kandidaten sein.
  8. Näheres kann durch eine Wahlordnung geregelt werden.
  1. § 8 Finanzen
  1. Über die Finanzen gibt eine besondere Ordnung Aufschluss, die von der Mitgliederversammlung zu verabschieden ist.
  2. Das Finanzgebahren untersteht der Kontrolle eines Finanzprüfungsausschusses, der aus 2 Personen besteht und alle 2 Jahre gewählt wird.
  1. § 9 Auflösung
  2. Die Auflösung der LHS kann nur durch Dreiviertelmehrheit aller Stimmberechtigten beschlossen werden.
  3. Bei Auflösung oder Aufhebung der LHS oder bei Wegfall ihres bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Mitgliedshochschulen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, nämlich zur Pflege des Sports, zu verwenden haben.
  1. § 10 Inkrafttreten der Satzung
  2. Die Satzung tritt am 25.02.1993 in Kraft

Unterstützt durch: